Anruf
+230 4020110
Nachrichtenredaktion
  • #Sugar Beach
  • #Surf Spots
  • #Activities
  • #La pirogue
  • #Sun Resorts

Die besten Surfspots in Mauritius

October 25 2017

Das berühmte subtropische Klima, die makellosen Strände und das kristallklare Wasser von Mauritius, stellen die Insel auf eine Ebene mit den schönsten Reisezielen der Welt. Es besteht kein Zweifel daran, dass sich das Land für Urlauber anbietet, die Ihre Tage mit Sonnenbaden im Komfort ihrer Strandliege verbringen wollen.  Aber was die meisten Jetsetter nicht realisieren ist, wieviel die Insel Abenteurern und Aktivurlaubern zu bieten hat.

Traumhafte Lagunen sind wunderbar zum Schnorcheln (ein Muss in Mauritius), Stand-Up Paddling, Kajak fahren und Schwimmen geeignet, aber hinter dem Riff findet man das Surferparadies - besonders in den milden Wintermonaten von Mai bis September mit der ansehnlichen Dünung aus südwestlicher Richtung. Lange vom Ruhm des Surferparadieses in Réunion überschattet (etwa 200km südwestlich gelegen), gewinnt Mauritius zunehmend an Beliebtheit bei Surfern von nah und fern, die nach sichereren Gebieten suchen, die nicht  zum Revier der  Bullenhaie oder Weißen Haie gehören. In der Tat bekommt man Haie in Mauritius nur sehr selten zu Gesicht und wenn, dann sind es in der Regel die kleineren Riffhaie.  Interessiert daran, in Mauritius Surfen zu gehen? Dies sind die besten Surfspots der Insel, auf der Suche nach der perfekten Welle:

Rivière des Galets undIlôt Sancho 

Allgemein findet man die besten Plätze, um Surfen zu gehen, an der Süd- und Westküste. Die Südküste bietet einige unfassbare Spots für erfahrene Surfer, aber man könnte Riviere des Galets darunter als das Kronjuwel bezeichnen. Umgeben von atemberaubender, tropischer Landschaft, steilen Felsen und unberührter Küste, ist dieser außergewöhnliche Spot für erfahrene Surfer auf der Suche nach phänomenalen und konstanten Wellen geeignet. Diese entstehen Dank des teilweise freigelegten Korallenriffs, was eine klassische, linkbrechende Welle erzeugt. Der schroffe Kieselstrand hier ist eher ungewöhnlich für die Insel, die sonst für ihre puderweichen, weißen Sandstrände berühmt ist. Dies bietet nicht nur einen einmaligen Surfspot, da sich das Wasser auf den Kieseln anders verhält als auf Sand, sondern ist zudem eine nette Abwechslung in der Landschaft.

Die kleine Insel Ilôt Sancho ganz in der Nähe ist ein weiterer, überraschend beliebter Surfspot in Mauritius, in Anbetracht der Tatsache, dass dieser nur zu Fuß und bei Ebbe erreichbar ist. Für die meisten Surfer bedeutet diese kleine Wanderung allerdings auch die Hoffnung, dass sie die Massen fern hält. Die phänomenalen (und konstanten) Surfbedingungen ermöglichen es Surfern, sowohl links- als auch rechtsbrechende Wellen zu genießen. Dieser Platz ist bei erstklassigen Bedingungen bei Kennern unheimlich beliebt und war über die letzten Jahre mehrfach der Austragungsort einheimischer Surfwettbewerbe.

Le Morne

International als einer der besten Plätze zum Kitesurfen anerkannt, ist Le Morne nicht weniger phänomenal (und berühmt) für alle, die Wellen ohne Geschirr und Schirm erleben wollen. Im Südwesten der Insel gelegen, haben Surfer die Möglichkeit, die Wellen in Mauritius mit einem spektakulären und einzigartigen Ausblick auf des UNESCO Weltkulturerbe der Insel, den Berg Le Morne Brabant, zu genießen. Die großartige Neuigkeit zu diesem traumhaften Spot an der mauritischen Küste ist, dass er nicht nur für Profis reserviert ist. Die Lagune von Le Morne macht diesen zu einem hervorragenden Ort für Anfänger, um die Kunst des Surfens auf den zahmeren Wellen zu erlernen, während Fortgeschrittene sich auf die Herausforderungen von ‚Manawa‘ und des berühmten ‚One Eye‘ freuen dürfen. 

One Eye geht man am besten bei Hochwasser an oder genauer gesagt bei Flut, gerade wenn das Wasser in der Bucht zu steigen beginnt. Dieser schwierige Spot ist bekannt für seinen offenliegenden Reefbreak, aber aufgepasst: die Wellen sind schnell und steil mit linksseitigen Peaks, die heftiger brechen, als man erwarten würde. Außerdem kann die Strömung sehr stark sein. Manawa liegt genau hinter dem Kanal und bietet kleinere, für die meisten etwas einfacher zu handhabende Wellen, mit einem Brandungsgürtel, der alles von 1-8m Wänden bewältigt. Der Spot hat sich auch bei den Surfprofis der Welt Ruhm erworben, dank der ablandigen, südöstlichen Winde, die zu konstanten und soliden Wellen führen. 

Die einfachste Art einen dieser beiden Spots zu erreichen ist, ein Motorboot zu nehmen und es ist ein guter Plan, den Service eines Rettungsbootes zu engagieren, bevor Sie ins Wasser gehen, besonders wenn Sie Ihre Fähigkeiten bei One Eye unter Beweis stellen wollen. Das alten Sprichwort ‚when in doub‘t, don‘tgo out‘ (frei übersetzt: wenn du dir nicht sicher bist, dann geh nicht raus) könnte nicht zutreffender sein, als beim Surfen an einigen der anspruchsvollsten Spots der Insel. Etwas, das alle Surfer bedenken sollten, wenn sie diese zwei Breaks surfen ist, dass diese auch Oasen für Kitesurfer sind und der Line-up überlaufen sein kann, wenn der Wind gut steht.

   
Tamarin Bay

In der Nähe von Flic en Flac, im Westen der Insel gelegen, finden Sie einen der berühmtesten Surfspots in Mauritius – Tamarin Bay. Einst ein Ort, der nur unerschrockenen Wellenjägern und versierten Einheimischen bekannt war (in den 60er Jahren), kam die Tamarin Bay im Jahre 1974 mit dem Film Forgotten Island ofSantosha und Bildern des Filmes, die im Surfer Magazine veröffentlicht wurden auf die sprichwörtliche Landkarte. Es dauerte nicht lange, bis sich Surfer aus aller Welt auf den Weg machten, um die ‚perfekte Welle‘ der Bucht von Tamarin, wie sie im Film dargestellt war, zu finden: ein langgezogener, linker Reefbreak, der anschauliche 3m Wellen leicht bewältigt. 

In der Tat entsprach dies so sehr der Wahrheit, dass Surfer Mauritius selbst den Spitznamen „Forgotten Island of Santosha“ gaben. Angeblich war die Bucht irgendwann so beliebt, dass einige Einheimische, besonders die weißen Mauritier, die auch „White Shorts“ genannt werden, besorgt waren, dass Sie zu kurz kommen könnten und dass Besucher die Wellen monopolisieren könnten. Glücklicherweise scheint diese Geschichte der Vergangenheit anzugehören und so lange man den einheimischen Surfern angemessenen Respekt zeigt und bereit ist, geduldig zu warten, bis man an der Reihe ist - so wie das auch an jedem anderen Surfspot der Welt der Fall ist, berühmt oder nicht - werden Sie keine Probleme haben.  

Während der Film die Bucht von Tamarin von ihrer besten Seite zeigt, bedeutet die Realität, dass die Wellen ein wenig unbeständig sind, je nach Strömung und aktuellem Wind. Aber bei idealen Bedingungen, ist dieser Spot zweifellos einer der besten, um in Mauritius Surfen zu gehen. Es ist großartig zwischen 08:00 - 09:00 Uhr am Morgen zum Surfen zu gehen, wenn die Bedingungen am besten sind und das Gebiet noch fast menschenleer ist. 

Wenn die richtigen Voraussetzungen herrschen, ist es möglich, riesige, kraftvolle Wellen, die Tendenz haben, sich ab dem Take-off zu einem Barrel zu formen, zu erwischen. Die zuverlässigsten Wellen treten hier ab Oktober auf und Sie haben in der Regel die Möglichkeit bei allen Gezeiten zu surfen. Wie mit den meisten Riffen, ist es wichtig, sehr vorsichtig zu sein, wenn Sie bei niedrigem Wasserstand surfen. Während man die großen Wellen zweifellos besser den Profis überlässt, gibt es Bereiche in der Tamarin Bay, die auch für Anfänger geeignet sind. 

Wenn Sie nach einer ausgezeichneten Unterkunft für Ihren Urlaub in Mauritius suchen, der nur einen Steinwurf von der Tamarin Bay und Le Morne entfernt ist, dann suchen Sie nicht weiter als das Sugar Beach . Unser traumhaftes Luxushotel im Plantagenstil dient als perfekter Ort, um sich nach einem langen und doch sehr zufriedenstellendem Tag der Jagd nach der perfekten Welle, auszuruhen und zu entspannen. Außerdem bieten wir eine große Auswahl kostenloser Aktivitäten für die Tage, an denen die Welle nicht richtig steht - von Stand Up Paddle bis Windsurfen, Schnorcheln und mehr. Kontaktieren Sie uns , um Ihr nächstes Surfabenteuer in Mauritius zu planen. 

Verwandte Nachrichten