Anruf
+230 4020110

Der mauritische Dodo

Werfen Sie einen Blick auf einen einheimischen Markt oder Souvenirgeschäft (oder Geschäft am Flughafen) in Mauritius und Ihnen wird ein wiederkehrendes Bild besonders auffallen: das des faszinierenden Dodo-Vogels. Synonym für Mauritius, dem einzigen Ort der Welt, an dem Dodos natürlich existierten, findet man den etwas unbeholfen aussehenden und leider ausgestorbenen Vogel nicht nur auf touristischen Andenken, sondern auch im Wappen von Mauritius. Aber woher kam der Dodo, was wissen wir über ihn und wie ist er ausgestorben? Hier ist alles, was Sie über den mauritischen Dodo wissen müssen:
 

Der Dodo soll mit der Taube verwandt sein
 

 

Dodo von Mauritius


 
Der Dodo, von dem man annimmt, dass er vor etwa 300 Jahren existiert hat, war ein ungewöhnlicher und flugunfähiger Vogel, der mit der Taube verwandt gewesen sein soll. Es wird angenommen, dass irgendwann in der pleistozänen Epoche ein Taubenschwarm ein wenig von der Route abkam und, nachdem er sich ziemlich verflogen hatte, auf der Insel Mauritius im Indischen Ozean landete. Ohne natürliche Feinde gediehen die Tauben und entwickelten sich über Hunderte und Tausende von Jahren zum Dodo-Vogel. Dodos, die sich in ihrer körperlichen Erscheinung deutlich von Tauben unterscheiden, sollen knapp einen Meter groß gewesen sein und im Durchschnitt etwa 23 kg gewogen haben.



Der Dodo war endemisch in Mauritius.
 
Aufgrund seiner ungewöhnlichen Entstehungsgeschichte war der Dodo-Vogel ausschließlich auf Mauritius endemisch und lebte viele Jahre lang in einem friedlichen Paradies, bis die niederländischen Siedler ankamen, von denen angenommen wird, dass sie zu den ersten Menschen gehören, wenn nicht sogar die ersten überhaut, die diesen Vogel zu Gesicht bekamen, als sie 1598 auf Mauritius ankamen. Etwa 75 Jahre später war der Dodo völlig ausgestorben (und so entstand der Ausdruck "so tot wie ein Dodo"). Die letzte Sichtung des Vogels wurde 1662 registriert. Bevor die Menschen nach Mauritius kamen, führten die Dodos ein einfaches Leben, mit sehr wenigen anderen Tieren auf der Insel und praktisch keinen Bedrohungen. Es gab in der Tat keine Raubtiere jeglicher Art auf der Insel, was bedeutete, dass sie sich ohne natürliche Feinde entwickeln konnten. 
 
Es wird angenommen, dass die Dodos so unglaublich vertrauensvoll waren, dass sie beiläufig und neugierig auf die Siedler zugingen, die diese verständlicherweise als leichte Beute sahen. Die Niederländer brachten auch eine Reihe verschiedener Tiere mit - von Hunden und Katzen bis hin zu Ratten und Affen. Plötzlich hatten die Dodos eine lange Liste an Raubtieren zu beachten und wurden zum Teil der natürlichen Nahrungskette. 

 
Die Dodos waren ungeschickte, flugunfähige Vögel
 
Dodos, die an einen Truthahn erinnern, waren flugunfähige Vögel. Nachdem sie sich von Tauben entwickelt haben, gelten sie als sekundär flugunfähig. Aufgrund der Energie, die zum Fliegen benötigt wird, wird die Fähigkeit, dies zu tun, in der Evolution nur dann gefördert, wenn es notwendig ist. Für diese Vögel, die buchstäblich im Paradies landeten - wo Nahrung, Lebensraum und Wasser reichlich vorhanden waren und es keine Raubtiere gab - brauchten sie die Fähigkeit zu fliegen nicht mehr und schlossen sich Hühnern und Straussen in den Reihen der flugunfähigen Vögel an.



Einige argumentieren, dass Dodos monogam gewesen sein könnten
 
Man sagte, Dodos seien loyal zueinander und engagierte Eltern ihren Jungen gegenüber, vielleicht weil sie so wenige hatten. Im Gegensatz zu vielen anderen Vogelarten entwickelten sich die Dodos so, dass nur ein Ei auf einmal gelegt wurde. Da sie keine natürlichen Feinde hatten, machte es für die Art Sinn, ein Ei nach dem anderen zu haben, führte aber später zu ihrem Untergang. Die Affen (Makaken) und Ratten, die von den Holländern auf die Insel gebracht wurden, begannen, die Dodonester (die auf dem Boden lagen) zu überfallen. Die Kombination aus einer langen Fortpflanzungszeit und der plötzlichen Einführung von Raubtieren war für die Dodos katastrophal und einer der Gründe, warum diese so schnell verschwanden. 
 

Viele glauben, dass sie nicht einmal lecker waren
 
Trotz der schnellen Geschwindigkeit, mit der die Niederländer die Dodos ausgerottet hatten, ist die Vorstellung, dass Dodos wahrscheinlich "wie Huhn" geschmeckt haben, anscheinend sehr weit von der Wahrheit entfernt. Angesichts der fehlenden Fleischvielfalt auf Mauritius im 17. Jahrhundert machten die Niederländer jedoch das Beste aus diesem naiven Vogel und aßen so viele wie möglich davon. 



Das dem Dodo am nächsten kommende Lebewesen ist die Kragentaube.
 
Eines der faszinierendsten Dinge, die Wissenschaftler über den Dodo entdeckt haben, ist, dass die Kragentaube - ein toller, bunter Flugvogel, der interessanterweise wesentlich kleiner ist als der Dodo und im südlichen Pazifik zu Hause ist - genetisch (Proben wurden aus erhaltenen Exemplaren entnommen und getestet) der nächste lebende Verwandte ist. 
 
Einer der anderen Verwandten des Dodos, der Rodrigues-Solitär, ein weiterer Vogel, der leider ausgestorben ist, ähnelte dem Dodo, war aber kleiner im Aussehen. Von Rodrigues, einer der anderen Inseln der Maskarenen, kommend, teilte er eine ähnliche Entwicklung und ein ähnliches Schicksal. Sein Kontakt mit dem Menschen, kombiniert mit einer geringen Anzahl von Eiern und einem (bis dahin) Mangel an natürlichen Feinden, war letztendlich der Hauptgrund für den Untergang der Art.  


Diese Vögel trugen einst andere Namen.
 
Dem Dodo-Vogel wurden viele Namen gegeben, bevor er schließlich genau festgelegt wurde – und das kurz bevor er ausstarb. Die Vielzahl der Namen für diesen armen Vogel sorgte für eine Menge Verwirrung. Der unglückliche Vogel hieß zunächst "Waldvogel" (abgeleitet von "Wallowbird"), einige Portugiesen bezeichneten ihn als Pinguin (oder vielleicht als "Pinion", was „kleiner Flügel“ bedeutet). Die eigentliche Wurzel des Wortes ist unklar, aber einige vermuten, dass es von einem niederländischen Wort, "dadoor", das mit "Faulpelz" übersetzt wird, oder dem portugiesischen "doudo", das „verrückt" bedeutet, stammen könnte. Viele Menschen haben den Eindruck, dass der Dodo ein eher dummer Vogel war (vielleicht weil sie zu Beginn einfach auf die Holländer zugingen, die sie dann töteten). Jüngste Forschungen haben jedoch bewiesen, dass sie genauso intelligent gewesen sein könnten wie ihre Verwandten, die Tauben.


Der Dodo kommt in Alice im Wunderland vor
 
Interessanterweise wird der Dodo erwähnt, obwohl er ein ausgestorbener Vogel von einer kleinen Insel im Indischen Ozean ist, und spielt sogar eine winzige Rolle, wenn er in Alice im Wunderland ein "Caucus Rennen" veranstaltet. Viele glauben, dass der Dodo in Lewis Carolls Buch den Schriftsteller selbst symbolisieren sollte. Dessen echter Name, Charles Lutwidge Dodgson, kombiniert mit seinem Stottern (und das Ergebnis seines Namens, der mit einem Stottern ausgesprochen wurde), könnten der Grund dafür sein, dass er einen Bezug zu diesem faszinierenden Vogel empfand.


Es gibt heute nur noch sehr wenige Überreste des Dodos
 
Während die Niederländer und Portugiesen versuchten, einige der Dodovögel mit nach Europa zu nehmen, überlebten nur wenige von ihnen die Reise. Heute sind dies in Europa die einzigen Beweise für die Existenz dieses Vogels. Nicht einmal in Mauritius kann man ein volles Skelett von einem einzigen Dodo sehen, aber die spezielle Dodo-Ausstellung im National History Museum in Port Louis zeigt, wie das Dodo-Skelett ausgesehen haben könnte. Es wurde aus echten Fossilien mehrerer Vögel gebaut und steht neben einer Reihe faszinierender Skizzen.
 
Wenn Sie den Dodo so nah wie möglich in seinem natürlichen Lebensraum sehen möchten, dann besuchen Sie das aufregende Museum in Port Louis. Oder erkunden Sie einfach die wunderschönen dschungelartigen Gebiete und traumhaften unberührten Strände auf Mauritius und stellen Sie sich vor, wie das Leben für diese interessanten Kreaturen gewesen sein könnte. Sie suchen eine Unterkunft? Dann suchen Sie nicht weiter als eines der atemberaubenden luxuriösen Sun Resorts, wo hervorragendes Essen, die charakteristische Gastfreundschaft und phänomenales Umfeld garantiert sind, so dass Sie den Urlaub Ihres Lebens verbringen.